Pressekonferenz zur digitalen Ausstellung Heimatkunde: Flucht – Migration – Integration in Brandenburg

Die digitale Ausstellung des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte in Kooperation mit der Integrationsbeauftragten des Landes Brandenburg Dr. Doris Lemmermeier und der F.C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz wurde am 1. März 2018 der Öffentlichkeit vorgestellt – https://www.heimatkunde-brandenburg.de.

Das Projekt „Heimatkunde: Flucht – Migration – Integration in Brandenburg“ widmet sich ganz konkret dem Prozess der Integration von nach Deutschland Geflüchteten und Migrant*innen, der sich im Flächenland Brandenburg vornehmlich dezentral, in mittleren und kleinen Städten sowie in Dörfern vollzieht. Anders als in der Metropolenregion Berlin verändern sich hier unmittelbar die lokalen Strukturen und Nachbarschaftskulturen. Aber was genau verändert sich wie? Welche Herausforderungen entstehen und welche Chancen eröffnen sich – sowohl für die Geflüchteten und Migrant*innen als auch für die aufnehmenden Orte und ihre Bewohner*innen – vor dem Hintergrund des demografischen Wandels in den berlinfernen Regionen? Können sich aus Migration neue Perspektiven für die Entwicklung ländlicher Räume entwickeln?

Pressemitteilung