Am 29. Oktober wird die Fotoausstellung “AugenZeugen – Überlebensgeschichten der Shoa” im Gemeindehaus der Jüdischen Gemeinde zu Berlin zu sehen sein, nachdem sie zuvor im Foyer des Brandenburger Landtags zu besichtigen war. Unter dem Motto “Es ist nicht leicht, sich zu erinnern – und schwer zu vergessen” werden die Portraits von 7 Zeitzeugen gezeigt. Die eindrücklichen Aufnahmen wurden vom Fotografen Kai Abresch angefertigt.

Die portratierten Zeitzeugen sind seit vielen Jahren in Brandenburg aktiv. In regelmäßigen Abständen kommen die heute weit über 80-jährigen, aus Israel nach Deutschland, um in Schulen über ihre Erlebnisse und Erfahrungen während der Zeit des Nationalsozialismus zu sprechen und den Schülerinnen und Schülern Rede und Antwort zu stehen.

Die Ausstellung ist bis zum 10. Dezember 2020 im Foyer des Gemeindehauses in der Fasanenstr. 79-80 zu besichtigen.