Skip to main content

Wir trauern um Richard Hirschhorn. 1931 in Köln geboren verstarb er gestern mit 90 Jahren in Israel.

Er überlebte als einziger seiner Familie die Shoah, seine Eltern und seine beiden Geschwister wurden von den Nationalsozialisten ermordet. Richard emigrierte 1971 aus dem us-amerikanischen Exil nach Israel, wo er 2001 zu AMCHA kam, einer Organisation für die psychosoziale Betreuung von Überlebenden der Shoah und deren Angehörigen. Im Jahr 2013 nahm er am Tandem-Projekt „Die Begegnung der Generationen“ teil, das von der F.C. Flick Stiftung gemeinsam mit AMCHA Deutschland initiiert wurde. Im Rahmen des Projekts begegneten sich Großeltern-Enkel-Paare aus Israel und Deutschland und kamen über Vergangenheit und Gegenwart ins Gespräch.

Unsere Gedanke sind bei den Angehörigen und Freunden Richards, denen wir unser tief empfundenes Beileid aussprechen möchten.