Vor dem Hintergrund der Flüchtlingskrise gründete die F.C. Flick Stiftung gegen Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Intoleranz im Jahr 2015 den Runden Tisch für Flüchtlingsfragen. Am 19. März 2015 tagte auf Einladung der F.C. Flick Stiftung der Runde Tisch erstmals. Ziel war es, die vielen unterschiedlichen Aktivitäten für Flüchtlinge zu bündeln und die Arbeit zu koordinieren. Partner sind unter anderen der Internationale Bund als Träger mehrerer Unterkünfte, Vertreter der Landespolitik, das Filmmuseum, die Kammerakademie Potsdam, der Migrantenbeirat, die Jüdische Gemeinde, das Moses Mendelssohn Zentrum, der Landessportbund, SV Babelsberg 03 und die Stiftung Großes Waisenhaus.

Der Runde Tisch versteht sich als regionaler Zusammenschluss von Menschen und Institutionen, die sich für eine Willkommenskultur und gegen Fremdenhass einsetzen. Der Runde Tisch dient den Akteurinnen und Akteuren als Informationsplattform, zum Netzwerkausbau und zur gegenseitigen Unterstützung. Gemeinsam konnten bereits bestehende Konzepte ausgebaut und neue Ideen entwickelt werden. So konnte z.B. das Projekt „Bilderbuchkino“, das seit Jahren in Berlin-Neukölln erfolgreich durchgeführt wird, auch in Potsdamer Kindergärten etabliert werden. Seit 2017 fanden insgesamt 7 Runde Tische statt, die jeweils mit großem Interesse wahrgenommen wurden. Gemeinsam mit den zahlreichen engagierten Initiativen und Einzelpersonen steht der Runde Tisch für ein offenes und tolerantes Potsdam – jetzt und in Zukunft.