Polnische, russische und deutsche Jugendliche reisten nach Warschau, Moskau und Berlin, um mit der Elterngeneration ins Gespräch zu kommen über die Zeit vor 30 Jahren. Es entstand ein Theaterabend über das, was uns eine Generation nach 1989 prägt, trennt und verbindet. Die Premiere fand am 19. Oktober 2019 in der Box des Deutschen Theaters statt.

Der Tagesspiegel befand: „Genau das ist der Reiz – die Umbrüche von 1989 aus der Perspektive derjenigen gespiegelt zu bekommen, die sich ihr Geschichtspuzzle vor allem aus dem Unterricht sowie den Erzählungen von Eltern und Großeltern zusammensetzen.“ (Tagesspiegel vom 21.10.2019)