Im Rahmen der 20. Jüdischen Musik- und Theaterwoche Dresden fand am 31. Oktober 2016 der „3. Mischpoke-Tag“ im jüdischen Gemeindezentrum in Dresden statt. Die Jüdische Musik- und Theaterwoche Dresden möchte durch den Mischpoke-Tag Diskriminierung, Vorurteilen und Ressentiments gegenüber Menschen jüdischen Glaubens und anderer Religionen entgegenwirken und Toleranz sowie Neugierde auf andere Kulturen und Religionen wecken. In diesem Jahr lag ein Schwerpunkt auf der muslimischen Religion.

Das abwechslungsreiche Programm richtete sich an die ganze Familie, war aber besonders auf Kinder zwischen fünf und dreizehn Jahren zugeschnitten. Auftakt des diesjährigen Mischpoke-Tages machte das interaktive Musiktheaterstück „Das blaue Hochzeitskleid“ von Dudu Zemach, das von der Klezmermusik- und Theatergruppe „Zill-Or“ aufgeführt wurde. Das Stück thematisiert, wie wichtig es ist, auf sein eigenes Gefühl zu hören, statt sich fremdbestimmen zu lassen.

Danach konnten die Kinder im „Parcours der Religionen“ mit allen Sinnen die drei Religionen und ihre Kultur erforschen. An unterschiedlichen Ständen konnten sie Steine mit verschiedenen jüdischen, muslimischen oder christlichen Symbolen bemalen, selbst Kerzen gestalten, Brot backen, interreligiöse Mobiles basteln, Duftkästchen befüllen, zu muslimischer, christlicher und jüdischer Musik malen, was sie fühlen und hören und in der Vorleseecke von den Helden der drei Religionen erfahren.

An den Parcours schloss sich eine kindgerechte Führung durch die neue Synagoge Dresden, die die meisten Familien zusammen verfolgten, an.

Der Abschluss des Tages war wieder musikalisch. Zunächst sangen alle gemeinsam einige einfache jüdische und muslimische Lieder und im Anschluss trat der Kinderchor der jüdischen Gemeinde auf.